Hier sind die Neuigkeiten von Mühringen

aktualisiert am: 06.10.2019

 

Kurze Reflektion zur abgehaltenen Klausurtagung


Leider konnte der angestrebte und bereits vereinbarte Gesprächstermin zu den prioritären Mühringer Themen bei der Stadt Horb nicht stattfinden.

a.) Hochwasserschutz (HWS)
Das Ingenieurbüro welches den HWS in Mühringen bearbeitet ist seit Anfang an (2012), in die Untersuchungen eingebunden und gilt als ein kompetentes Ingenieurbüro.
Bei der Flussgebietsuntersuchung des gesamten Flussbereiches, vom Ursprung der Eyach bis an den Neckar, wurde festgestellt, dass der Hochwasserschutz für Mühringen notwendig ist.
Die Kosten für den HWS werden zu vom Regierungspräsidium und von der Stadt Horb a.N. getragen. Der HWS für Mühringen wurde im diesjährigen Haushalt der Stadt Horb berücksichtigt. Für Mühringen kommen bei Starkregen / Hochwasser verschiedene Verursacher zum Tragen: Hochplateau, die Stunzach und die Starzel.
Als nächste Schritte sollen die Pläne vorgelegt und die Grundstücksverhandlungen getätigt werden. Die Vorsitzende berichtet vom geplanten HWS in Balingen, welcher in Verbindung mit der geplanten Gartenschau ein herausragender HWS werden soll.
Für Mühringen wünscht sich der Ortschaftsrat, dass das Eyachtal „belebbar“ gestaltet wird. Es sollen Zugänge zur Eyach entstehen – „Wasser erleben“ soll möglich werden. Sitzgelegenheiten und Sitzsteine sollen einladen zum Ausruhen und Genießen. Ziel: Mehr Lebensqualität!

b.) Sanierungsgebiet
Das Sanierungsgebiet bietet die Möglichkeit Häuser und Straßen zu sanieren und für diese Projekte Zuschüsse zu erhalten. Das Projekt läuft bis ins Jahr 2024.
Die Vorzüge und Förderungen innerhalb eines „Sanierungsgebietes“ können auch durch Kommunen in Anspruch genommen werden. Daher soll die Oberdorfstraße auch in diesem Rahmen mit saniert werden. Die Natursteinmauer in der Oberdorfstraße benötigt in diesem Jahr noch eine größere Reparatur, welche über Ortsbudget beglichen werden soll. Das sieht der Ortschaftsrat jedoch nicht so. Die Oberdorfstraße könnte schon längst saniert werden, würde sich dieses Projekt nicht so hinziehen. Eigentlich müsste der FB 5 die Kosten für die Reparatur übernehmen.
Das Ziel des Sanierungsgebietes ist: Mehr Lebensqualität!

c.) Radweg
Der Radweg wird zu 100% vom Land (Regierungspräsidium) bezahlt.
Die Planungskosten werden auf die beteiligten Gemeinden Eutingen, Starzach, Haigerloch und Horb aufgeteilt.
Das Gremium möchte wissen, wann Baubeginn ist.
Hier informiert die Vorsitzende, dass die Stagnation beim Radweg u. a. Grund für einige Ortschaftsräte war, ihr Amt nicht weiter auszuüben.
Für den neuen Ortschaftsrat ist die Realisierung des Radwegs von hoher Priorität.
Aus den Reihen des Ortschaftsrates wird daran erinnert, dass gerade in Bezug auf das Fahrradfahren derzeit in Horb Projekte durchgeführt werden wie z. Bsp. das Stadtradeln, die städtische Radwegkonzeption zur Vernetzung der Stadtteile und natürlich der vorhandene Neckartalweg.
Aus den Reihen der Ortschaftsräte wird außerdem betont, dass die Vernetzung der Stadtteile mittels Radweg für die klimaneutrale Kommune Horb ein wichtiger Aspekt sein sollte. Der Ortschaftsrat wünscht sich dringen, dass sich die Stadt Horb mehr für den Radweg von Eyach nach Haigerloch einsetzt.

d.) Tourismus
Auch hier ist der Radweg ein ganz wichtiger und touristisch interessanter Punkt. Außerdem bietet die HZL mit dem vorhandenen Zugverkehr die Möglichkeit mit das Eyachtal touristisch zu erleben.
Außerdem gibt es nun die „Wanderwege im Spitzbubenland“.
Gastronomische Angebote, wie z. Bsp. ein Café, wären touristisch ebenfalls interessant.
Bürgermeister Dr. Götz hat bereits im Gemeinderat ein Projekt vorgestellt, mit welchem stillgelegte Gleise wiederbelebt werden sollen. Dies bietet die Möglichkeit, beim öffentlichen Nahverkehr mit der Eisenbahn, evtl. den täglichen Pendlerverkehr einzuführen und somit den Nahverkehr nach Eyach und Hechingen auszubauen.

e.) Infrastruktur
Angestrebt ist dass die praktizierenden Ärzte gehalten werden, der Ausbau der Breitbandversorgung mit Glasfaserkabeln, welche derzeit stattfindet und das Erhalten der vorhandenen Einkaufsmöglichkeiten und der Ausbau des Handynetzes.
Der städtische Kindergarten hat seine Öffnungszeiten an den Bedarf angepasst. Somit sind diese attraktiv und bieten auch für beruflich aktive Eltern eine gute Möglichkeit, ihre Kinder unterzubringen.
Für die Zukunft sind des Weiteren angestrebt: evtl. eine Tagespflege anzubieten, eine Begegnungsstätte wie z. Bsp. ein Seniorencafé und der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs.
Die Vorsitzende erinnert an die Spielplatzinitiative, durch welche ein moderner und attraktiver Spielplatz geschaffen werden konnte – Es besteht die Idee, eine neue Bürgerinitiative zu gründen, welche sich für die Zukunft und Gestaltung von Mühringen einsetzt wie z. Bsp. „Bürger für die Zukunft Mühringens“
Ein weiteres Anliegen des Ortschaftsrates ist, dass die Jugend im Ort bleiben kann.
Wünschenswert wäre natürlich weitere Bauplätze zur Verfügung zu stellen - durch die Topographie bietet Mühringen interessante und attraktive Möglichkeiten.

f.) Ortsmitte
Seit 30 Jahren liegt dieser Platz nun brach.
Immer wieder wurden Anläufe gemacht, das Gelände einer dorfverträglichen Nutzung zuzuführen, leider bisher erfolglos. Bürger*innen sprechen vom „Schandfleck“ Mühringens.
Die Vorsitzende berichtet von einem neuen Investor, welcher derzeit einen Bebauungsvorschlag für das Gelände erarbeitet. Der Investor realisiert solche Projekte seit 40 Jahren und hat viel Erfahrung mit solchen Projekten.

g.) Verkehr
Aus den Reihen des Ortschaftsrates wurde angeregt, die Beschilderung „Freiwillig 40 km/h“ auch in Mühringen anzubringen um somit zum einen dem gefahrloseren Verkehr im Ort und zum anderen dem Schallschutz Rechnung zu tragen.
Für den Schallschutz wird angeregt, im Bereich der Eyacher Straße (von Eyach nach Bad Imnau), ab der Bebauung evtl. eine 50er Zone anzulegen.
Ein großes Anliegen des Rates ist außerdem der Kreisverkehr Leinsteige/Eyacher Straße/Tankstelle. Aus den Reihen des Ortschaftsrates wird angeregt, die Ausführung ähnlich dem neuen Kreisverkehr in Ergenzingen, einfach und nicht so kostenintensiv ins Auge zu fassen.

h.) Spielplätze
Der Ortschaftsrat möchte sich demnächst Vorort ein Bild vom Spielplatz in der Vorstadt machen. Hier wurde die Anregung eingebracht, die obere Fläche zu vergrößern.
Des Weiteren wird aus den Reihen des Ortschaftsrates angeregt, evtl. im Waldbereich beim Friedhof einen Spielplatz anzulegen.
Nun gilt es abzuklären, ob es möglich ist, die von der Stadt Horb im Rahmen des Masterplanes für die Umsetzung von Sofortmaßnahmen zur Verfügung gestellten 5.000€, für ein neues Spielgerät verwendet werden dürfen.

i.) Neue Ortsmitte „Spielstraße“
Bei einer öffentlichen Begehung am 03.05.2019 hat Hartmut Teske, Landschafts- und Gartenarchitekt, den Ortschaftsräten und der interessierten Bevölkerung zwei verschiedene Planungsvarianten vorgestellt. Eine Realisierung in Teilschritten ist angedacht.
Das Gremium möchte sich mit diesem Projekt bei LEADER um Zuschüsse bewerben.
Derzeit sind im Gebäude untergebracht: Kindergarten, Vereine, Jugendraum und die Ortschaftsverwaltung.
Des Weiteren sind im Rahmen dieses Projektes geplant: Sanierung der Turn- und Festhalle, Barrierefreiheit des Rathaus- / Hallenzugangs, Aktives Dorf – Stärkung der Dorfgemeinschaft.

j.) Dorfverschönerung
Der Ortschaftsrat wünscht sich einen schönen Ort. Mit Blumen, Ordnung und einem gepflegten Ort wird die Lebensqualität für die Mühringer Bevölkerung gesteigert. Hierfür werden jedoch dringend ehrenamtliche Helfer „Feen und Elfen“ gesucht!

 

Veranstaltungen im Oktober 2019

Oktober
2019

 

05. und 06.10.19

TTC Heimspiel

09.10.19

Seniorenclub Kirbe in der Gemeindehalle

12. und 13.10.19.

TTC Heimspiel

19. und 20.10.19

TTC Heimspiel

20.10.19

Narrenzunft Saukirbe

26. und 28.10.19

TTC Heimspiel

 

Anregungen und Kritik bitte per Mail an:

DANKE